Weihnachten in Deutschland – Teil 1 (Mainz & Frankfurt)

Drei Wochen sind seit meiner Ankunft in Deutschland vergangen und ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist.

In der ersten Woche war mein Mann auch in Deutschland, konnte sich aber leider nicht länger freu nehmen. Es wäre schön gewesen ihn an Weihnachten hier zu haben, aber da er seinen eAT (elektronischen Aufenthaltstitel) erneuern musste, ließ es sich leider nicht anders legen. Also muss er an Weihnachten arbeiten, während ich mit meiner Familie das Fest verbringe – was er davon hält könnt ihr euch ja denken.

Natürlich wollte ich auch meine Freunde sehen während ich hier bin, also haben ich einen Ausflug von Düsseldorf aus nach Mainz, Frankfurt, Heidelberg und Stuttgart geplant. Das hieß natürlich auch, dass ich jede Menge Weihnachtsmärkte besuchen konnte. Die Lichter und der heiße Glühwein bringen mich immer in Weihnachtsstimmung. Auch wenn mir beim Blättern durch den Foto Ordner auf meinem Telefon aufgefallen ist, dass ich nicht sonderlich viele Bilder davon gemacht habe (wahrscheinlich hat der Glüchwein Schuld…)

Der Weihnachtsmarkt in Mainz erstreckt sich über die ganze Stadt und trotzdem war es überall voller Menschen.

Frankfurt ist wahrscheinlich die einzige deutsche Stadt in Deutschland, die eine Skyline hat – auch wenn sie bei weitem nicht so beeindruckend erscheint, wenn man Shinjuku kennt. Nichtsdestotrotz ist die Stadt sehr schön, mit vielen alten Gebäuden.

In Frankfurt haben wir einen Spaziergang durch die Stadt gemacht, haben indisch gegessen und den Abend mit einer Ü30 Party abgeschlossen. Aber lasst mich die Bedeutung ein wenig genauer erklären. Dieses Jahr ist auch die letzte von uns 30 geworden und wir haben und vor über zehn Jahren versprochen, dass wir diesen Geburtstag auf einer Ü30 Party feiern würden. Durch unseren Umzug nach Japan war das nun leider nicht mehr möglich, was mich mehr getroffen hat, als ich zugeben wollte. Glücklicherweise hat eins der Mädels im Radio zufällig von der Party gehört und wir haben uns entschieden hinzugehen. Es – war – genial! Warum sind wir jemals in eine normale Disco gegangen? Da geht die Party erst nach Mitternacht richtig los und wenn man dann um 3 oder 4 nach Hause kommt, ist man auch am nächsten Tag noch völlig fertig.

Die Ü30 Party sollte um acht Uhr anfangen, wir waren gegen acht uhr fünfzehn da und ab halb neun mit Cocktail in der Hand auf der Tanzfläche. Es war nicht sonderlich voll, sodass genug Platz zum Tanzen war und der DJ hat nicht nur 80er, 90er und Party Musik gespielt, sondern auch Wünsche entgegengenommen. Wir dachten, dass solche Partys dann wohl doch nicht so beliebt sind, auch wenn wir nichts gegen Platz zum Atmen einzuwenden hatten. Beim Gehen ist uns dann aber die lange Warteschlage vor dem Eingang aufgefallen. Auch wenn noch locker 30 bis 50 Leute mehr in den Raum gepasst hätten, haben sich die Veranstalter entschlossen allen etwas mehr Platz zu geben. Wir haben bis halb zwölf getanzt und sind dann absolut zufrieden und glücklich wieder nach Hause gefahren.

Zeit mit Freunden verbracht? – Check.
Weihnachtsmarkt besucht und Glühwein getrunken? – Check.
Jahrzehnte altes Versprechen eingelöst? – Aber sowas von. (Check.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s