[Japan in Bildern] Farbenfrohe Kanaldeckel

Schönheit an den unscheinbarsten Orten zu finden, ist etwas, das ich an Japan ganz besonders liebe. Versteckte Gassen, Tempel und Schreine, kleine Vorgärten, der Kontrast zwischen Tradition und modernen Strukturen. Etwas, das mir dabei auf meiner ersten Reise durch Japan gleich ins Auge gefallen ist, sind die unterschiedlichen Designs der Kanaldeckel.

Von meinem ersten bunten Kanaldeckel habe ich ein Foto gemacht, und seitdem nicht mehr damit aufgehört, Fotos meiner Sammlung hinzuzufügen. Offenbar bin ich mit meiner Begeisterung für japanische Kanaldeckel auch nicht alleine, denn Bilder von ihnen tauchen immer wieder auf den Blogs von Menschen aller Nationen auf.

Die bunten und farbenfroh gestalteten Kanaldeckel entstanden in Japan in den 1980er Jahren, um den Kanalisationsarbeiten ein besseres Image zu verschaffen und sie bekannter zu machen. Jede Gemeinde hat ihre eigenen Designs, meist mit Bezug zur Region. Das reliefartige Design der Kanaldeckel erfüllt aber auch einen praktischen Zweck, indem es mehr Reibungsfläche für Autoreifen bietet und Rutschen verhindert.

Auch ein Blick unter den Kanaldeckel enthüllt interessante Aspekte, wie in einem Artikel der Japan Times beschrieben. In vielen Ländern tragen Kanaldeckel zur Lärmbelästigung bei, da sie jedes Mal rattern, wenn ein Auto darüberfährt. Als Reaktion auf Beschwerden in den 70er Jahren, hat Japan dieses Problem allerdings mit einer konischen Passform gelöst und das Rattern so eliminiert. Ein weiteres Problem ist der Druck, der sich durch starke Regenfälle aufbauen und den Kanaldeckel regelrecht in die Luft werfen kann. Nachdem 1998 zwei Menschen bei einem Sturm umgekommen sind, da sie in offene Kanalschächte fielen, wurde ein Sicherheitssystem installiert, das dem Druck erlaubt zu entweichen, ohne dass der Deckel sich löst.

Wie es bei fast allen Dingen ist, wurde auch aus den farbenfrohen Kanaldeckeln bald ein Hobby, bekannt als ‚Drainspotting‘ nach einem Buch von Remo Camerota (Die Google Suche für ‚Drainspotting‘ zeigt tolle Bilder). Es gibt Seiten wie sewercover, auf der man Kanaldeckel aus aller Welt finden und beitragen kann, oder die Japan Kanaldeckel Gemeinschaft (日本マンホール蓋学会), die ebenfalls Beiträge erlaubt und Kanaldeckel aus ganz Japan zeigt. Sie haben außerdem Überblicke für jede Präfektur, wie die im Bild unten gezeigt. Perfekt für alle, die sich auf die Suche machen wollen.

Kanaldeckel der Präfektur Osaka

Kanaldeckel der Präfektur Osaka von 日本マンホール蓋学会

Um die Kanaldeckel-Designs bekannter zu machen, hat die GKP (下水道広報プラットホーム Gesuidou Kouhou Platform) im April 2016 ein kostenloses Set von 30 Karten mit verschiedenen Kanaldeckeln herausgebracht. Diese waren so schnell vergriffen, dass im folgenden Monat 30.000 nachgedruckt worden sind. Darauf folgten dann weitere 44 Design-Karten. Sie sind kostenfrei an verschiedenen Stellen erhältlich und ich denke darüber nach, meinem örtlichen Abwasser Museum einen Besuch abzustatten, in der Hoffnung, dass noch welche übrig sind.

Sind euch in Japan diese Kanaldeckel schon aufgefallen?
Oder habt ihr sie vielleicht bisher nur im Netz gesehen und sie auf eure To-Do-Liste gesetzt?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

———————————————————

Wusstet ihr, dass ich auch auf Facebook vertreten bin? Meine Seite (Englisch) findet ihr hier.
Und falls ihr gerade im Social Media Fieber seid, added mich doch auch auf Twitter, Instagram, und Pinterest 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s